MEDIZINISCHE GASE

Gas-Holle bietet eine Auswahl an medizinischen Gasen und Medizinprodukten.

Medizinischer Sauerstoff für Klinik- und Praxisbedarf CONOXIA®

Wir versorgen Kliniken flächendeckend und verlässlich in ganz Deutschland mit flüssigem Sauerstoff und weiteren medizinischen Gasen. Nachhaltigkeit ist uns wichtig, deshalb ist unser medizinischer Sauerstoff CO2 neutral und schont so unser Klima. Dies ist RECS-zertifiziert.

Unseren medizinischen Sauerstoff vertreiben wir auch gasförmig in Flaschen mit bis zu 50 Liter /200 bar.

Um die Anwendung zu erleichtern, bieten wir seit langem Flaschen mit integriertem Druckminderer und Manometer an, die sofort einsetzbar sind. Erfahren Sie mehr über unser beliebtes LIV® System.

Besonders innovativ ist die neue Generation mit digitalem Display: LIV® IQ.

Neben dem medizinischen Flüssigsauerstoff bieten wir Kliniken weitere wichtige Services wie Schulungen im sicheren Umgang mit medizinischen Gasen. Vor Ort oder ganz bequem als flexibel nutzbares eLearning eLearning.

Zusätzliche Informationen über medizinische Luft von Holle
Anwendungsgebiete für medizinische Luft:

Luft zur medizinischen Anwendung wird angewendet als Ersatz für normale Umgebungsluft/Raumluft, wenn dies angezeigt ist, z. B. – bei künstlicher Beatmung oder in Verbindung mit einer Narkose (Anästhesie) als Bestandteil des Beatmungsgases, um das Gasgemisch auf den gewünschten Sauerstoffgehalt einzustellen (FiO2). – als Treibgas bei Inhalationsbehandlung mit Vernebler. – als reine Luft zur Versorgung von immunsupprimierten Patienten z. B. nach Organ-/ Zelltransplantation oder bei großflächigen Brandwunden. Aer medicinalis Linde wird angewendet bei Kindern, Erwachsenen und älteren Patienten.
Art der Anwendung von Aer Medicinales:

Luft zur medizinischen Anwendung wird mit der Einatmungsluft unter Verwendung spezieller Apparaturen in Kliniken zugeführt. Mittels dieser Apparaturen wird Luft zur medizinischen Anwendung dem einzuatmenden Gas beigemischt; nach Ausatmung wird die Luft, die nicht resorbiert wurde, an die Umgebungsluft abgegeben (non-rebreathing system). Insbesondere bei Narkosen werden häufig Spezialapparaturen verwendet, die einen mehr oder weniger großen Anteil des ausgeatmeten Gases in das Beatmungssystem zurückführen und eine erneute Einatmung erlauben (so genanntes rebreathing system). Luft zur medizinischen Anwendung wird in Kliniken und Praxen eingesetzt.
Zusammensetzung Aer medicinales:

Luft zur medizinischen Anwendung enthält 21 % Sauerstoff; der verbleibende Anteil besteht aus gasförmigem Stickstoff, der als inert anzusehen ist. Luft zur medizinischen Anwendung besteht zu 21 % aus Sauerstoff und entspricht diesbezüglich vollständig der Sauerstoffkonzentration der normalen Raum-/Umgebungsluft. Luft zur medizinischen Anwendung wird inhaliert und gelangt über die Atemwege in die Lungen. Durch die Unterschiede in den Partialdrücken findet in den Lungenalveolen ein Gasaustausch zwischen der eingeatmeten Luft bzw. dem eingeatmeten Gasgemisch und dem Kapillarblut statt. Der Sauerstoff wird durch den systemischen Kreislauf weiter transportiert, wo er zum größten Teil an Hämoglobin gebunden ist und nur ein sehr geringer Teil frei im Plasma gelöst vorliegt. Auf diese Weise gelangt er zu dem Kapillarbett in den verschiedenen Körpergeweben und dann dem Druckgradienten folgend zu den verschiedenen Zellen. Resorbierter Sauerstoff wird nahezu vollständig als Kohlendioxid ausgeschieden, das im Intermediärstoffwechsel gebildet wird. Stickstoff wird nicht resorbiert, das Gas wird beim Ausatmen ohne jegliche Umwandlung/Metabolisierung ausgeschieden.